Was bedeutet LTE?

Das Internet immer schneller nutzen ist für viel das Ziel. Ob unterwegs oder zu Hause, neue Entwicklungen machen die Nutzung des Internets immer komfortabler. So setzt der Mobilfunkstandard neue Einsatzpunkte, das LTE (Long Term Evolution). Hierbei wird vom Standard der vierten Generation gesprochen und einer Downloadgeschwindigkeit von bis zum300 Mbit/s.

Wie ist die Entwicklung von LTE?

was ist LTE

Mit verschiedenen Tests und Weiterentwicklungen im Voraus gingen im Dezember 2009 in Oslo und Stockholm die ersten Netzwerke für die geschäftliche Nutzung ans Netz. Die Nutzung und Ausbreitung in Schweden wie auch in Norwegen wurde von TeliaSonera veranlasst. In anderen Ländern wie auch in Deutschland wurde viel Geld für die LTE-Lizenz ausgegeben. Nach verschiedenen Tests wurde von der Telekom der erste LTE Sendemast aufgestellt und in Betrieb genommen.

Später schaltet auch Vodafone entsprechende Anschlüsse, wobei hier auch Videotelefonie über diese Leitung angeboten wurde. Andere Anbieter kommen hinzu und die Entwicklung schreitet weiter voran. Ziel ist es LTE flächendeckend anbieten zu können.

Welche Vor- oder Nachteile bietet LTE?

Als Vorteile zu nennen sind:

  • Die mobile Nutzung
  • Die hohe Geschwindigkeit in einer Parzelle

Nachteile treten auf in Verbindung mit:

  • Der Verfügbarkeit
  • Der Verringerung der Geschwindigkeit bei mehreren Nutzern einer Parzelle

Obwohl der ursprüngliche Plan für das LTE war, die ländlichen Gegenden mit dieser neuen Verbindung zu versorgen, um dort überhaupt eine Verbindung schaffen zu können, zeigt die Realität, dass der Ausbau von LTE gerade in den Großstädten vorangetrieben wurde. Hier spielt der Faktor Geld sicher eine große Rolle. Je nach Anbieter variiert die Erreichbarkeit und sollte über die einzelnen Karten und Anfragen überprüft werden.

Wer jedoch in den Genuss eines LTE Netzes kommt, der kann sich über wesentlich höhere Geschwindigkeiten freuen, wie bei DSL. Der Vergleich liegt bei einem DSL Anschluss eine Geschwindigkeit für den Download von 16 MBit/s vor hat LTE 100 Mbit/s aufzuweisen. Die weitere Entwicklung von LTE-Advanced hat sogar eine Geschwindigkeit von bis zu 300 Mbit/s.

Für den normalen Gebrauch ist dies mehr als ausreichend und wird in den meisten Fällen, kaum ausgeschöpft. Bei LTE gilt diese Geschwindigkeit immer für eine Parzelle. Sind in dieser Parzelle mehrere Nutzer vorhanden, verringert sich entsprechen der Nutzung diese Geschwindigkeit. Da diese jedoch wesentlich höher ist, als bei sonstigen Anschlüssen, wird die kaum ins Gewicht fallen.

Da LTE auf dem vorherigen Standard UMTS aufbaut, eine eine Umrüstung nur mit wenig Aufwand verbunden.

Was ist nötig zum Surfen über LTE?

Surfen über LTE

Wichtig ist:

  • Der passende Anbieter
  • Die richtigen Geräte

Um den passenden Anbieter zu ermitteln, ist die Nutzung des LTE wichtig. Soll dies in den meisten Fällen mobil, zum Beispiel über das Handy, ein Tablett oder über das Laptop genutzt werden, ist hierfür der richtige Anbieter zu wählen. Darauf zu achten, ist, dass dieser an den üblichen Aufenthaltsorten die Abdeckung aufweisen kann.

Für die mobile Nutzung muss das Handy LTE fähig sein. Auch dies stellt einen wichtigen Punkt dar, auf der Checkliste bevor ein entsprechender Vertrag abgeschlossen wird. Wer bereits einen UMTS Stick hat, kann diese nicht weiterverwenden.

Um zu Hause einen LTE Anschluss zu bekommen, steht ebenfalls die Abdeckung im Mittelpunkt. Gut ist es sich unterschiedliche Anbieter anzuschauen, da die Abdeckung stark schwankt. Ist ein Anbieter gefunden, ist ein Router nötig, der die Daten entsprechend verarbeiten kann. Meist wird dieser vom Anbieter angeboten. Manche empfehlen zudem eine Antenne, um den Empfang zu verbessern.

zum DSL Preisvergleich >>